Logo der Universität Wien
You are here:>University of Vienna >Faculty of Philological and Cultural Studies>Department of English

Success Stories

FWF-Elise-Richter Grant für Mag. Dr. Alexandra Ganser

Im Dezember 2014 wurde Dr. Alexandra Ganser, Institutsmitglied seit Februar 2014, vom FWF die Finanzierung für ihr Projekt 'Negotiating Crisis and Legitimacy: Atlantic American Narratives of Piracy, 1678-1865' zuerkannt. Dr. Ganser hat mit 1. Jänner 2015 die Projektarbeit aufgenommen; die Laufzeit beträgt 3 Jahre.
Die Finanzierung erfolgt im Rahmen des Elise-Richter-Programms, eines Senior-Post-doc Förderprogramms für hervorragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen mit dem Ziel der Qualifikation zur Bewerbung um eine in- oder ausländische Professur.

Wir gratulieren herzlich!

Für weitere Informationen siehe: https://anglistik.univie.ac.at/home/staff-members/ganser/

Jan 2015

 

FWF-Elise-Richter Grant für Mag. Dr. Barbara Soukup, MSc

Dr. Barbara Soukup

Im Sommer 2014 wurde Dr. Barbara Soukup, Institutsmitglied seit 2008, vom FWF die volle Finanzierung für ihr Projekt 'English in the linguistic landscape of Vienna, Austria' zuerkannt. Dr. Soukup hat mit 1. Oktober die Projektarbeit aufgenommen; die Laufzeit beträgt 4 Jahre.

Die Finanzierung erfolgt im Rahmen des Elise-Richter-Programms, eines Senior-Post-doc Förderprogramms für hervorragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen mit dem Ziel der Qualifikation zur Bewerbung um eine in- oder ausländische Professur.

Wir gratulieren herzlich!

Für weitere Informationen siehe:

homepage.univie.ac.at/barbara.soukup

Dec 2014

 

Dr.-Maria-Schaumayer-Preis für Raphaela Sophia Rohrhofer

Raphaela Sophia Rohrhofer, Absolventin unseres Instituts, wurde für ihre Magisterarbeit mit dem Dr.-Maria-Schaumayer-Preis ausgezeichnet. Die 2013 im Peter Lang Verlag erscheinende Studie mit dem Titel 'Blyssed be þe wombe þat þe bar & þe tetys þat зaf þe sowkyn': familial discourses in The book of Margery Kempe (c. 1438) im Umfang von 182 Seiten wurde von Prof. Wöhrer betreut und liefert eine Neuaufarbeitung und -evaluierung der hochkontroversen spätmittelalterlichen Mystikerin Margery Kempe im Bezug auf die Überlagerung ihrer weltlichen, himmlischen und spirituellen Familien sowie ihrer besonders exponierten Stellung in der Gesellschaft als weibliche Visionärin. Ihrer Spiritualität, die selbst im emotional aufgeladenen Spätmittelalter und vor dem Hintergrund der "affective devotion" idiosynkratisch erscheint und der komplexen Autorenschaft des mittelenglischen Textes widmen sich weitere eingehende Analysen.
Die Beschäftigung mit diesem Themengebiet ermöglichte Frau Rohrhofer Aufnahmen in mehreren Eliteuniversitäten, u.a. Oxford, Courtauld, KCL und St. Andrews.

Sep 2013

Habilitation von Dr. Gunther Kaltenböck (Priv.-Doz.)

Wir freuen uns sehr über das am 23. November 2012 sehr erfolgreich abgeschlossene Habilitationsverfahren unseres Kollegen Mag. Dr. Gunther Kaltenböck. Er ist mit sofortiger Wirkung Privatdozent und kann damit auch die Betreuung von DiplomandInnen und DoktorandInnen übernehmen. 

Das Institut gratuliert sehr herzlich zu dieser großartigen Leistung und freut sich mit ihm.

Nov 2012

Dr. Sandra Mayer erhält Würdigungspreis des BM für Wissenschaft und Forschung

(c) Foto Haslinger

Am 20. November 2012 wurde unserer Kollegin Sandra Mayer der Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung für herausragende Studienleistungen verliehen. Das Institut gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung!

Auf (Link aufgrund von Inaktivität entfernt)http://www.bmwf.gv.at/uploads/media/Wuerdigungspreise_2012.pdf sind alle EmpfängerInnen des Jahres 2012 kurz dargestellt.

Foto: Dr. Sandra Mayer mit Sekt.Chefin Dr. Elisabeth Freismuth

Nov 2012

Hertha-Firnberg-Stelle für Dr. Julia Lajta-Novak

Unsere Kollegin Julia Lajta-Novak wird ab Herbst 2012 eine Hertha-Firnberg-Stelle am Institut innehaben. Ihrem Förderantrag für das Projekt "Portrait of the Woman Artist: Gender and Genre in Biofiction" wurde auf Basis eines kompetitiven Peer-Review-Verfahrens durch den Wissenschaftsfonds (FWF) stattgegeben. Das Hertha-Firnberg-Programm ist ein Postdoc-Förderprogramm für hervorragend qualifizierte Wissenschaftlerinnen zu Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn, mit einer Dauer von 3 Jahren.
 
Wir gratulieren herzlich!
 
Juli 2012
 

Bank Austria Preis zur Förderung innovativer Lehre an zwei Anglistinnen verliehen

Der diesjährige Hauptpreis des Bank Austria Preises zur Förderung innovativer Projekte der Lehre geht an die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät. Ausgezeichnet werden die beiden anglistischen Kulturwissenschaftlerinnen Mag. Sabine Harrer und Mag. Barbara Maly für ihre Lehrveranstaltung "YouTube-WeThink. Exploring YouTube as Anglophone Cultural Practice" (WS 2011/12, SPL 12 - Anglistik).

Die Lehrveranstaltung stellte Studierenden einen explorativen Raum für kritische Wissensaneignung in der Auseinandersetzung mit der Social Media Plattform YouTube zur Verfügung. YouTube wird als partizipative Platform begriffen und es wurden die daraus entstehenden kulturellen Dynamiken und Potentiale für sekundäre und tertiäre Bildung, Identitätskonstruktionen und Machtverhältnisse untersucht. Aktive Partizipation und Reflexion im on-line als auch off-line Raum bildeten neben theoretischen Zugängen im Sinne der Cultural Studies die zentrale Methode.
Die Verleihung fand des Preises fand im Rahmen der Feiern zum Dies Academicus am 12. März 2012 im Großen Festsaal statt.

Das Institut freut sich mit den beiden aufstrebenden Jungwissenschaftlerinnen!

März  2012

Promotion von Sandra Mayer "sub auspiciis"

Am vergangenen Dies Academicus (12. März) promovierte unsere Kollegin Sandra Mayer "sub auspiciis praesidentis rei publicae". Ihre Dissertation trägt den Titel "Oscar Wilde as an All-Time Favourite of Viennese Stages: Pleasing and Teasing Audiences throughout the Twentieth Century".

Wir gratulieren Dr. Mayer herzlich zu dieser Auszeichnung!

März 2012

Jahrespreis für MitarbeiterInnen der Universität Wien für Ariella Sobel

Ariella Sobel, Absolventin unseres Instituts und Leiterin der Fachbereichsbibliothek Bildungswissenschaft, Sprachwissenschaft und Vergleichende Literaturwissenschaft, wurde für ihr Engagement bei der Umsiedlung und Zusammenlegung der ehemals drei Fachbereichsbibliotheken mit dem Jahrespreis für MitarbeiterInnen der Universität Wien ausgezeichnet. Siehe auch: http://rektorat.univie.ac.at/jahrespreis/jahrespreis-2011/

Dez 2011

Defensio von Mag. Dr. Lotte Sommerer

Wir gratulieren unserer Kollegin, Mag. Dr. Lotte Sommerer, sehr herzlich zur Defensio ihrer Dissertation "Old English se: from demonstrative to article. A usage-based study of nominal determination and category emergence" und damit zum Abschluß ihres Doktoratsstudiums.

Wir freuen uns, dass Dr. Lotte Sommerer auch in Zukunft dem Team der historischen Linguistik am Institut angehören wird und in den kommenden Semestern die Lehre am Institut mit ihren Forschungsschwerpunkten unterstützen kann.

Nochmals vom gesamten Institut herzliche Glückwünsche!

Juni 2011

Doc.Award für Dr. Julia Lajta-Novak

Die Dissertation unserer Kollegin Dr. Julia Lajta-Novak mit dem Titel "Live Poetry: An Integrated Approach to Poetry in Performance" wird mit einem Doc.Award der Stadt Wien/Universität Wien ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im Rahmen des "Dies Academicus" am 14. März statt. Wir gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung!

Februar 2011

Dr. Eugen Banauch wird Junior Professor am Center for Austrian Studies der Hebrew University of Jerusalem

Mag. Dr. Eugen Banauch wird im Studienjahr 2010/11 an der Hebrew University of Jerusalem unterrichten und forschen. Die Stelle eines Junior Professor am Center for Austrian Studies der Universität wurde österreichweit über das Wissenschafts-ministerium ausgeschrieben. Das kommende Jahr soll der intensiven Arbeit in den verschiedenen Forschungsbereichen, aber auch der Vorbereitung zweier Konferenzen dienen.

Links:
Center for Austrian Studies, Hebrew University of Jerusalem
Univ.-Ass. Mag. Dr. Eugen Banauch (staff page)

Oktober 2010


Promotion von Julia Novak

Wir freuen uns sehr, die Promotion unserer Kollegin Julia Novak zur Dr.a phil. bekannt geben zu dürfen. In Ihrer Dissertation untersuchte sie "Live Poetry: An Integrated Approach to Poetry in Performance", ein Projekt, für das sie mehrere Stipendien und Preise erhielt, darunter das DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und den Theodor-Körner-Preis. Wir gratulieren Julia Novak ganz herzlich zum Abschluß des Doktorats!

April 2010


AAUTE-Nachwuchspreis 2010 in Literaturwissenschaft für Mag. Sandra MAYER

Unsere Kollegin Mag.a Sandra Mayer erhält den AAUTE-Nachwuchspreis 2010 der österreichischen Anglistik aus dem Bereich Literaturwissenschaft für ihren Aufsatz "An Artefact of Commodified Culture: Trading Oscar Wilde in the Viennese Literary Marketplace". Der Preis wird ihr im Rahmen der Jahrestagung der AAUTE am 7. Mai in Salzburg überreicht. Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser Auszeichnung!

März 2010
X


Privatdoz. Dr. Astrid Fellner wird Professorin für Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität des Saarlandes

Unsere langjährige Kollegin PD Dr. Astrid Fellner wurde am 1. Oktober 2009 zur Universitätsprofessorin für Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität des Saarlandes ernannt. Lesen Sie dazu einen Bericht auf der Webseite des Bundeslandes Saarland: http://www.saarland.de/6767_58380.htm.

Siehe auch die Homepage der Universität des Saarlandes, Philosophische Fakultät II, Fachrichtung Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen / North American Literatures and Cultures: (Link entfernt)http://www.uni-saarland.de/campus/fakultaeten/fachrichtungen/philosophische-fakultaet-ii/fachrichtungen/anglistik-amerikanistik-und-anglophone-kulturen-fr-43/sections/north-american-literatures-and-cultures.html

September 2009


'Fluid Exile' in Kanada: Interview mit Dr. Eugen Banauch in der Online-Zeitung der Universität Wien

Unser Kollege Dr. Eugen Banauch spricht im Interview mit der Online-Zeitung der Universität Wien ausführlich über seine inzwischen publizierte Dissertation Fluid Exile. Jewish Exile Writers in Canada 1940-2006. (Anglistische Forschungen 395). Winter: Heidelberg, 2009. Diese zeigt anahnd des Lebens und Schaffens von vier jüdischen Exilautoren, dass Kanada nicht immer das kulturell aufgeschlossene multiethnische Land war, als das es sich heute präsentiert. Lesen Sie den vollständigen Artikel unter (Link aufgrund von Inaktivität entfernt)

Oktober 2009


Johnny Unger erhält PhD der Lancaster University

... und noch eine Promotion: Johnny Unger, M.A., M.Phil., hat am Freitag vor Pfingsten in Lancaster seine PhD Thesis zum Thema 'The Discursive Construction of Scots' erfolgreich "verteidigt" und damit sein PhD-Programm abgeschlossen. Diese Arbeit wurde von Prof. Ruth Wodak und Dr. Elena Semino betreut. Das Institut gratuliert auch ihm sehr herzlich zu dieser großartigen Leistung. Weitere Informationen finden Sie auf Johnny Ungers personal homepage unter www.unger.org.uk.

Mai 2009


Promotion von Ursula Lutzky

Wir freuen uns sehr, die Promotion unserer Kollegin Ursula Lutzky zur Dr.a phil. bekannt geben zu dürfen. Dr. Lutzky dissertierte über "Discourse markers in Early Modern English. The case of marry, well and why". Für dieses Projekt erhielt sie ein 18-monatiges DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, das ihr Forschungsaufenthalte an der Universität München und der Lancaster University ermöglichte. Die Veröffentlichung der Dissertation ist in Vorbereitung.
Wir gratulieren unserer Kollegin ganz herzlich zu dieser großartigen Leistung!


Neue Forschungsplattform: Theory and Practice of Subject Didactics / Teaching Methodologies

Im März 2009 genehmigte das Rektorat der Universität Wien sechs neue, interdisziplinäre und interfakultäre Forschungsplattformen. Eine davon - Theory and Practice of Subject Didactics / Teaching Methodologies - wurde von Mitarbeiterinnen unseres Instituts - insbesondere des Fachdidaktischen Zentrums und der Linguistik - mitentwickelt; in diesem Zusammenhang ist besonders Ao. Univ.-Prof. Dr. Christiane Dalton-Puffer zu nennen.
Es folgt ein Ausschnitt aus dem Presseartikel der Universität-Online.

Theorieentwicklung der Fachdidaktik fördern

Die Universität Wien als größte LehrerInnenbildungseinrichtung in Österreich hat in den vergangenen Jahren mit der Einrichtung von Fachdidaktischen Zentren bedeutende Anstrengung unternommen, um den Bereich Fachdidaktik institutionell zu stärken. Die neue Forschungsplattform "Theory and Practice of Subject Didactics/Teaching Methodologies" soll die Theorieentwicklung der Fachdidaktik(en) fördern sowie die systematische Forschung in interdisziplinär orientierten Fragen zur Fachdidaktik unterstützt werden.

Geleitet wird die Plattform, an der 19 Unterrichtsfächer aus insgesamt zwölf Fakultäten der Universität Wien beteiligt sind, von Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Alois Ecker vom Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte: "Mit der Forschungsplattform wird nun das entsprechende Netzwerk zur Entwicklung, Diskussion und Dissemination von Forschungsergebnissen zur Fachdidaktik aufgebaut."

Ein erster Forschungsschwerpunkt wird in den kommenden drei Jahren der systematischen Beforschung und dem fachübergreifenden Vergleich der fachdidaktischen Ausbildungsmodelle dienen. "Wichtiges Ziel der Forschungsplattform ist darüber hinaus,  NachwuchswissenschafterInnen gezielt in ihrem Forschungsprogramm zu fördern und im Aufbau ihrer weiteren wissenschaftlichen Karriere zu unterstützen", so Alois Ecker.

Den gesamten Artikel können Sie unter (Link aufgrund von Inaktivität entfernt)
einsehen.

http://www.univie.ac.at/FDZ-Englisch/research/projects/FD_research_network_plakat.pdf


Senior Lectureship Programme in Irish Studies

Ab dem kommenden Wintersemester startet die Universität Wien in Kooperation mit der Irischen Botschaft ein Senior Lectureship Programme in Irish Studies, das in bereits bestehende Forschungsbereiche und Studienprogramme integriert werden soll.
Vizerektor Arthur Mettinger und S.E. Botschafter Frank Cogan freuen sich über eine interessante und erfreuliche Erweiterung des Lehrangebots und die Forschungskooperation mit irischen WissenschafterInnen.

Die Kooperation wurde für vier Semester vereinbart und wird von beiden Partnern zu gleichen Teilen finanziert. Im Zentrum steht dabei die Ausschreibung von Gastprofessuren, wobei es zu keiner Festlegung des Themenbereichs kommt. "Das Lectureship Programme kann je nach Forschungsschwerpunkt des/r Gastprofessors/in in so unterschiedlichen Bereichen wie Geschichte, Sprach- und Literaturwissenschaft oder Anglistik integriert werden. Aber auch Keltologie oder Wirtschaft sind mögliche Studienprogramme, die sich für Irish Studies anbieten", präzisiert Vizerektor Arthur Mettinger.

Durch die Einbindung des Lectureship Programme in die jeweils passenden Studienprogramme sind die Veranstaltungen für Studierende als Studienleistungen anrechenbar.

Abschließend wurde die neue Kooperation mit einem Glas Sekt besiegelt. Links Florian Feldbauer vom Rektorat und Werner Huber, Vorstand des Instituts für Anglistik und Amerikanistik.

 

Vizerektor Arthur Mettinger und der irische Botschafter, Frank Cogan, ...

und der Dekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Franz Römer, bei der Vertrags-unterzeichnung.

X


Doktoratsstudium Summa Cum Laude

Carsten Junker, im WS 2008/09 Gender Studies-Lektor an unserem Institut und derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen, schloss am 13. Februar 2009 sein Doktoratsstudium zum Thema Framing Friction: Essays in Dialogue, 1920-1970 an der Humboldt-Universität Berlin mit der Beurteilung "summa cum laude" ab. Das Institut gratuliert herzlich!


Dr. Nikolaus Ritt übernimmt Lehrstuhl in historischer englischer Linguistik

Univ.-Prof. Mag. Dr. Nikolaus Ritt wurde mit Wirkung vom 1. Februar zum Professor für Historische Linguistik des Englischen ernannt. Das gesamte Institut gratuliert dazu sehr herzlich!
Einen kurzen Lebenslauf der Online-Zeitung der Universität finden Sie hier (Link aufgrund von Inaktivität entfernt).


Doz. Dr. Astrid Fellner als 'Distinguished Visiting Austrian Chair' in Stanford

Dr. Astrid Fellner

Unsere Kollegin Univ.-Ass. Priv.Doz. Dr. Astrid Fellner lehrt im dritten und vierten Quartal des Studienjahrs 2008/09 (Januar - August 2009) als Distinguished Visiting Austrian Chair an der renommierten Stanford University in Kalifornien, und zwar am Department of Comparative Literature und am Forum of Contemporary Europe. VorgängerInnen in dieser Position sind u.a. Univ.-Prof. Dr. Andreas Wiebe (WU Wien, 2007-2008) und ao.Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl (Universität Salzburg, 2006-2007). Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!

Links:
http://fce.stanford.edu/people/astridfellner/
Forum on Contemporary Europe - Freeman Spogli Institute for International Studies, Stanford University


Dr Eugen Banauch receives Austrian-Canadian Society Scientific Award 2008

Dr Eugen Banauch

Dr Eugen Banauch has received the Scientific Award of the Austrian-Canadian Society 2008  for his doctoral dissertation. The document was conferred by her Excellency, Ambassador Marie Gervais-Vidricaire, who is also the Society's Honorary President, on the occasion of a festive Christmas reception held at the Canadian Embassy in Vienna on December 11, 2008.

Dr Banauch's dissertation will be published as Fluid Exile. Jewish Third Reich Refugee Writers in Canada 1940 - 2006 in the series Anglistische Forschungen, Universitätsverlag Winter: Heidelberg (Spring 2009).

Link: http://www.austria-canada.com/indexEn.htm

Autumn 2008


Zwei abgeschlossene Habilitationen im Herbst 2008

Im Herbst 2008 haben sich zwei Mitarbeiterinnen unseres Instituts habilitiert: Dr. Susanne Reichl im Fach Anglistische Literatur- und Kulturwissenschaften (Oktober) und Dr. Ute Smit in Bereich Englische Sprachwissenschaft (November). Wir gratulieren beiden Kolleginnen sehr herzlich zu dieser großartigen wissenschaftlichen Leistung!


Dr. Stefan Dollinger mit ASCINA-Preis ausgezeichnet

Dr. Stefan Dollinger (Mitte) mit Wissenschaftsminister Dr. Johannes Hahn und ASCINA-Präsidentin Dr. Eva Schernhamer (© Wolfgang Simlinger, FWF)

Mag. Dr. Stefan Dollinger, der vier Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anglistik und Amerikanistik im Bereich der historischen englischen Linguistik tätig war, wurde am 10. November 2008 von Wissenschaftsminister Hahn mit dem "ASCINA - Young Scientist Award" ausgezeichnet. Der Preis wurde ihm für eine Arbeit verliehen, die auf seiner an unserem Institut betreuten Dissertation (Univ.-Prof. H. Schendl) zum historischen kanadischen Englisch aufbaut. Eine ausführliche Pressemitteilung finden Sie unter OTS-APA.
Wir gratulieren unserem früheren Kollegen, dzt Postdoctoral Fellow an der University of British Columbia / Vancouver, sehr herzlich zu dieser Würdigung seiner Arbeit.

Nov 2008

Institut für Anglistik und Amerikanistik /
Department of English
Universität Wien
Campus d. Universität Wien
Spitalgasse 2-4/Hof 8.3
1090 Wien
Austria

T: +43-1-4277-424 01
F: +43-1-4277-9424
University of Vienna | Universitätsring 1 | 1010 Vienna | T +43-1-4277-0